Bosch Roxxter: der wohl intelligenteste Staubsaugerroboter der Welt - Die Besten Staubsauger im Test & Vergleich 2018
Home > Bosch Roxxter: der wohl intelligenteste Staubsaugerroboter der Welt

Bosch Roxxter: der wohl intelligenteste Staubsaugerroboter der Welt

Auf der IFA 2017 im vergangenen Jahr hat der Technikkonzern Bosch seinen ersten Staubsaugerroboter vorgestellt. Damit steigt die Sparte Bosch Hausgeräte in den stetig wachsenden Bereich der Saugroboter ein. Und das erste Modell ist gleich ein echter Knaller, denn der Roxxter, so heißt der erste Robosauger aus dem Hause Bosch, hat einiges zu bieten. Wir möchten Ihnen den „Rockstar“ unter den Staubsaugerrobotern gerne genauer vorstellen. Aktuell ist dieser leider immer noch nicht im Handel erhältlich. Wir rechnen aber mit einem Verkaufsstart des Roxxter in diesem Jahr 2018. Dennoch wollen wir Ihnen den Roxxster schon einmal genauer vorstellen, damit Sie sich auf den Verkaufsstart freuen können, da dieses Modell wirklich verdammt viel zu bieten hat…

Intelligenter Staubsaugerroboter


Bosch beschreibt den Roxxter als „intelligent, klein und leistungsstark“. Und nach den Informationen, die wir über den Roxxter bereits haben, trifft dies auch vollends zu. Das Gerät ist ein kleiner Kraftprotz und bietet eine besonders starke Saug- und damit Reinigungsleistung. Um optimale Reinigungsergebnisse erzielen zu können, befindet sich der Motor direkt an der Bürste. So sorgt er auch dank dem starken Lithium-Ionen-Akku für eine dauerhaft kraftvolle und direkte Leistung. Dabei navigiert er sich auch noch besonders intelligent durch die Räume Ihres Zuhauses und damit seines Einsatzgebietes, wenn Sie sich den Roxxter denn zulegen, sobald er im Handel erhältlich ist.

Der Bosch Saugroboter scannt seine Umgebung genau ein und erstellt dann von der ganzen Wohnung bzw. dem ganzen Haus eine eigene virtuelle Karte. Diese können Sie sich dann nicht nur in der Home Connect App von Bosch anzeigen lassen, sondern die Karte ist auch interaktiv. Dank der Funktion RoomSelect können Sie in der App auf der digitalen Karte einzelne Räume auswählen und dann den Roxxter dorthin direkt zum Einsatz schicken. So können Sie ihn z. B. gezielt ins Schlafzimmer oder unter den Esstisch schicken, wenn sich dort gerade besonders viel Dreck auf dem Boden angesammelt hat.

Aber Sie können in der App auch Bereiche markieren, die bei der Bodenreinigung ausgespart werden sollen – die sogenannten No-Go Zonen. Dies kann z. B. die Spielecke der Kinder sein, wo Spielzeug wie kleine Legosteine auf dem Boden liegen kann, dass dann eventuell vom Roxxter aufgesaugt werden würde – natürlich ein No-Go. Sie müssen dem Roxxter also nicht mit herkömmlichen Methoden wie Navigationstürmen oder Magnetbändern auf dem Boden signalisieren, wo er Zutritt hat und wo nicht. Besonders praktisch ist an dieser Stelle auch die Tatsache, dass der Roxxter mehrere Karten speichern kann. So können Sie ihn auch auf mehreren Stockwerken einsetzen, wenn Sie in einem mehrstöckigen Haus wohnen, oder auch in einem zweiten Zuhause, z. B. einer Ferienwohnung, verwenden, ohne dass sich der Roxxter Saugroboter immer erst neu orientieren und seine Umgebung scannen und einlernen muss.

Sensoren und Fahrwerk des Roxxter klingen auch vielversprechend. Laut Hersteller erkennt der Bosch Saugroboter dank seinem innovativen Lasersystem auch kleinste Hindernisse in der Umgebung und umfährt diese gekonnt und maßgenau. Türschwellen, Teppichkanten und Co bis zu einer Höhe von 2 cm sind hingegen kein Problem, da er diese problemlos überwinden kann. So kann sich der Roxxter mühelos in Ihrem ganzen Zuhause bewegen und mit seiner intelligenten Navigationssoftware für Ordnung bis in die hintersten Ecken sorgen, da er zudem recht kompakt gebaut ist.

App und Alexa

Wie Sie bereits gemerkt haben, spielt die Home Connect App eine entscheidende Rolle, da Sie mit ihr den Roxxter per Taps auf das Display Ihres Smartphones oder Tablets den Saugroboter befehligen. Auf diese Weise können Sie den Roxxter Saugroboter nicht nur starten, sondern auch wieder ausschalten. Auch das Erstellen von Putzplänen ist natürlich kein Problem. Das ist aber heute natürlich keine Besonderheit mehr, da dies zum Standard eines jeden guten Saugroboters gehört, wie unser Staubsauger Roboter Test zeigt.

Die Besonderheit des Bosch Roxxter Saugroboters ist also nicht die App, da dies eben heute absoluter Standard ist. Dies gilt hingegen nicht für eine andere Funktion, die dieses Modell ebenfalls an Bord hat: die Sprachsteuerung mit Alexa von Amazon. Dank ihr wird der Staubsauger Roboter Teil des Smart Homes und kann mit eurer Stimme gesteuert werden. „Alexa, sag dem Home Connect Roboter, er soll die Küche reinigen!“ – und schon macht sich der verbundene Roxxter auf in die Küche, um dort für Sauberkeit auf dem Boden zu sorgen. Laut Hersteller ist dieser Saugroboter aktuell der einzige auf dem Markt, der über Amazons cloud-basierten Sprachdienst Alexa nicht nur gestartet und wieder gestoppt, sondern auch in bestimmte Räume geleitet werden kann. Und nach unseren Kenntnissen stimmt dies auch. Somit brauchen Sie also noch nicht einmal immer das Smartphone zur Hand nehmen, um den Roxxter an die Arbeit zu schicken. Ein einfacher Sprachbefehl reicht vollkommen aus.

Ebenfalls praktisch ist, dass der Saugroboter von Bosch mit IFTTT („If This, Than That“) kompatibel ist. Sie können den Roxxter also noch genauer programmieren und in Ihr smartes Leben einbinden. So ist es bei der richtigen Ausstattung und Programmierung z. B. kein Problem, dass der Saugroboter seine Arbeit unterbricht, wenn das Telefon klingelt, damit Sie sich besser verständigen können. Einfach den entsprechenden IFTTT-Befehl über den Dienst einrichten – fertig!

Und noch ein praktisches Feature hat er zu bieten: eine integrierte Kamera. Nun werden Sie sich vielleicht fragen, was dies bringen soll – mal abgesehen von der Orientierung des Gerätes in Ihren vier Wänden. Aber Sie können die Kamera noch für ganz andere Dinge verwenden. Haben Sie ein Haustier wie eine Katze oder einen Hund, können Sie mit dem Roxxter auch von unterwegs nachschauen, ob der tierische Mitbewohner zuhause auch brav ist. Oder Sie können gucken, ob Sie den Ofen auch wirklich ausgeschaltet haben, wenn Sie bereits im Büro oder auf dem Weg in den Urlaub sind. Denn die integrierte Kamera lässt sich per App von unterwegs aktivieren und steuern. Eine Kamera kommt Ihnen nichts ins Haus? Dann nutzen Sie den manuellen Schieber, um diese zu verschließen.

February 4, 2018

Kommentare


There are no comments available.

Neueste Testberichte