Home > IFA 2018: viele neue Saugroboter vorgestellt

IFA 2018: viele neue Saugroboter vorgestellt

Die IFA 2018, also die Internationale Funkausstellung, hat vor wenigen Tagen in Berlin seine Pforten für dieses Jahr geschlossen. Wieder einmal wurden neue Rekorde aufgestellt. Auch wenn es ursprünglich primär um Fernsehen und Co ging, ist die IFA mittlerweile eine der wichtigsten Technikmessen der Welt. Und so ist es nicht verwunderlich, wenn auch viele Neuerungen rund um das Thema Smart Home bzw. vernetztes und intelligentes Zuhause vorgestellt wurde. Darunter waren auch viele neue Saugroboter, die wir Ihnen gerne kurz vorstellen möchten. Die Modelle sind zwar zum Großteil noch nicht im Handel erhältlich, kommen dann aber in absehbarer Zukunft in die Läden.

Zwei neue Saugroboter von iRobot

iRobot, der Marktführer unter den Herstellern von Saugrobotern und mit gleich zwei Saugrobotern auf den ersten beiden Plätzen in unserem großen Saugroboter Test vertreten, hat gleich zwei neue Modelle im Rahmen der IFA vorgestellt: den Roomba e5 und den Roomba i7+. Beide Modelle wollen wir Ihnen kurz vorstellen.

iRobot Roomba i7+


Der neue iRobot Roomba i7+ ist ein neues Spitzenmodell des Herstellers. Das Besondere an diesem Gerät ist, dass er sich nach dem Saugen selbst entleert. Nein, er fährt natürlich nicht zum Mülleimer und kippt den Schmutzauffangbehälter darüber aus. Aber er fährt in gewohnter Manier nach dem Reinigungsvorgang zu seiner Basisstation, die in diesem Fall eine „Clean Base“ ist. Diese lädt den Sauger nicht nur auf, sondern reinigt auch automatisch den Sammelbehälter für den Dreck. Gesammelt wird der aufgesaugte Dreck in einem in die Basis eingelegten Beutel. Sobald dieser voll ist, meldet sich die iRobot App auf Ihrem Smartphone und informiert über die notwendige Leerung. Dies soll laut Hersteller aber erst nach rund 30 Reinigungsvorgängen nötig sein, was aber natürlich auch abhängig von der jeweiligen Größe und Verschmutzung ist. Kleiner Nachteil: Es entstehen Folgekosten durch die speziellen Beutel. Dafür muss der Saugroboter aber nicht nach jeder Reinigung gesäubert werden, sondern wird einen Schritt autonomer.

Auch sonst kann sich die Ausstattung des I7+ von iRobot aus der Roomba-Reihe mehr als sehen lassen – auch wenn sie in dieser Preisklasse zum Großteil Standard sind. Der iRobot Roomba i7+ ermittelt den Grundriss Ihres Zuhauses und kann sich sogar bis zu 10 verschiedene Grundrisse merken. Zudem werden die Sprachsteuerung über die Assistenten Alexa und Google Assistant unterstützt. Der Verkaufsstart ist für das erste Quartal 2019 geplant für die USA und weitere Länder geplant. Der Preis liegt bei stolzen 949 US-Dollar mit Clean Base und 699 US-Dollar ohne der Basisstation.

iRobot Roomba e5


Weiter unten angesiedelt ist der kleinere Roomba e5 von iRobot. Aber auch er hat einige Features, mit denen er wie unser Testsieger iRobot Roomba 650 zu überzeugen weiß. Unter anderem ist dieser Saugroboter von iRobot mit einem hocheffizienten Filter ausgestattet, sodass er auch für Allergiker geeignet ist. Gleiches gilt auch für Tierbesitzer, denn die Saugkraft ist ebenfalls hoch und entfernt somit auch Tierhaare. Natürlich wird auch die App von iRobot unterstütz, über die Sie das Gerät unter anderem Programmieren und Bedienen können. Zudem gibt es eine Statistik über die vergangenen Reinigungsvorgänge des Roomba e5. Ebenfalls interessant sind die integrierten Sensoren, die für eine besonders ausgiebige Reinigung auf besonders stark verschmutzte Bereiche reagieren. Der integrierte Akku ermöglicht eine Reinigung von bis zu 90 Minuten. Der iRobot Roomba e5 ist ab dem 26. September in ausgewählten europäischen Ländern verfügbar. Ein Preis ist uns leider derzeit noch nicht bekannt.

Auch Neato präsentiert zwei neue Modelle

Neato Robotics, unter anderem für den sehr guten und intelligenten Botvac D7 Connected verantwortlich, hat ebenfalls zwei neue Staubsauger Roboter mit zur IFA 2018 gebracht. Dies sind der Botvac D4 Connected und Botvac D6 Connected, die wir Ihnen ebenfalls kurz vorstellen. Beide sind unterhalb des D7 angesiedelt.

Botvac D4 Connected


Der Botvac D4 Connected ist der kleinere und günstigere der beiden neuen Staubsauger von Neato Robotics. Dennoch bietet er eine gehobene Ausstattung und kompromisslose Leistung und Zuverlässigkeit bei hoher Qualität. Er ist einer der wenigen Roboter im Preissegment von rund 500 Euro, der mit der LaserSmart-Kartierungstechnologie und -Navigation ausgestattet ist. Dank dieser bewegt er sich intelligent durch Ihre Wohnung und unterstützt zudem auch virtuelle No-Go-Linien – eine Funktion, die es bisher nur beim aktuellen Flaggschiffmodell D7 Connected von Neato gab. Dank der No-Go-Linien können ausgewählte Bereiche von der Reinigung ausgeschlossen werden. Die Einstellung erfolgt per App. So haben Sie mehr Kontrolle bei der Reinigung und verhindern beispielsweise unerwünschtes Einsaugen von Kleinteilen wie Spielzeug.

Auch die weitere Ausstattung kann sich sehen lassen. Unter anderem hat Neato die Akkulaufzeit und das Aufladen optimiert. Der Botvac D4 Connected verfügt über eine 33 Prozent längere Akkulaufzeit als sein Vorgänger, sodass er länger am Stück saugen kann. Ebenfalls interessant und praktisch ist die Schnelladefunktion namens „Quick Boost Charging“, dank der der Botvac D4 Connected schnell wieder einsatzbereit ist. dank dieser Funktion kann der Saugroboter berechnen, wie viel Energie noch benötigt wird, um den aktuellen Reinigungsdurchgang zu beenden. Dann wird der Akku nur entsprechend so aufgeladen.

Botvac D6 Connected


Der höher eingestufte Botvac D6 Connected bietet die gleichen Funktionen wie der günstigere D4. Und er hat noch mehr zu bieten. Die Hauptbürste ist im Vergleich zu anderen Modellen bis zu 70 Prozent größer. Zudem kann das Gerät bei besonders verschmutzten Stellen seinen Turbo-Modus für noch mehr Saugkraft und schneller rotierende Bürsten aktivieren. Der Ultra-Performance-Filter fängt auch feinsten Staub und Allergene auf. Auch optisch ist der D6 Connected mit seinem gebürsteten Metall ein Knaller. Zudem unterstützt er Multiple Floor Planning mit No-Go Lines für das Abspeichern mehrerer Grundrisse von verschiedenen Etagen im Haus.

Eufy RoboVac 30C


Der für günstige Saugroboter wie den RoboVac 11 bekannte und zu Anker gehörende Hersteller Eufy hat auf der IFA 2018 den Eufy RoboVac 30C vorgestellt. Dieser kommuniziert per WiFi und lässt sich mit Alexa und Google Assistent sprachsteuern. Dank seiner geringen Bauhöhe von nur 72 Millimeter kann er auch gut unter Möbeln reinigen. Die Saugleistung wird mit 1500Pa angegeben. Zur weiteren Ausstattung des im Oktober 2018 für 299 in den Handel kommenden Eufy RoboVac 30C gehören wöchentliche Zeitpläne, eine App-Steuerung und Echtzeit-Alarme.

September 17, 2018

Kommentare


There are no comments available.

Neueste Testberichte