Home > Neato Botvac D85 Staubsaugerroboter Testbericht

Neato Botvac D85 Staubsaugerroboter Testbericht

Produktbewertung

Saugleistung

Ausstattung & Lautstärke

Design & Größe

Bedienung, Handhabung und Gerätereinigung

Preis / Leistung

Gesamt
bewertung

Unter den Staubsaugerroboter-Herstellern tummelt sich auch die Marke Neato Robotics. Diese ist hierzulande nicht ganz so bekannt, wie es der Platzhirsch iRobot ist, der in unserem Staubsauger Roboter Test mit dem iRobot Roomba 650 den ersten Platz eingenommen hat. Aber auch Neato bietet einige interessante Saugroboter, die gerade bei Experten der Branche hoch im Kurs stehen. Wir haben uns für Sie den Neato Botvac D85 Staubsaugerroboter genauer angeschaut und sagen Ihnen in unserem Neato Botvac D85 Staubsaugerroboter Test, wie gut sich dieser Saugroboter im Vergleich zur Konkurrenz schlägt.

Neato Botvac D85 Staubsaugerroboter kompakt


Sie wollen sich kurz und knapp über die Vorzüge und Schwächen des Neato Botvac D85 informieren? Nichts leichter als das:

Vorteile:

  • solide Reinigungsleistung
  • saugt dank D-Form auch in Ecken bestens
  • intelligente Navigation

Nachteile:

  • keine App und kein Wlan
  • Größe ist Vorteil und Nachteil zugleich

Lieferumfang:

  • Hochleistungs-Roboter-Staubsauger
  • Integrierte Aufladestation
  • Netzkabel
  • Spiralförmige Kombibürste
  • Kombibürste
  • Hochleistungsfilter
  • Seitenbürste
  • Hindernismarker (2M)
  • Bürsten- und Filterreinigungswerkzeug

Saugleistung


Das wichtigste Bewertungskriterium für einen Saugroboter ist und bleibt die Saugleistung. Da machen wir natürlich auch beim Neato Botvac D85 Staubsaugerroboter keine Ausnahme. Müssen wir auch nicht, denn in unserem Neato Botvac D85 Test konnte das Gerät in großen Teilen überzeugen. Mit seiner Kombibürsten aus Kunststoff, die im Vergleich zu anderen Modellen um 50 Prozent größer ist, nimmt er selbst Tierhaare gut auf, ist zudem auch für Allergiker geeignet. Zudem schafft er dank der enormen Breite, auf die wir weiter unten noch genauer eingehen, bis zu 60 Quadratmeter pro Stunde, was in dieser Preisklasse ein solider bis guter Wert ist.

Wollen Sie bestimmte Bereiche von der Reinigung ausschließen, ist dies ebenfalls problemlos möglich, indem Sie die im Lieferumfang enthaltenen Hindernismarker aufstellen. Eine Markierung per App wäre hingegen noch besser – dazu weiter unten mehr. Insgesamt liefert der Neato Botvac D85 eine solide bis gute Reinigungsleistung gemessen an der Preisklasse, auch wenn er punktuell noch etwas mehr Dreck hätte aufsammeln dürfen.

Ausstattung und Lautstärke


Zum Reinigungsergebnis tragen diverse Features bei. Da wäre zum einen die SpinFlow-Powerreinigung. Dank dieser Technologie sorgt sich der Neato Botvac D85 um besonders stark verschmutzte Ecken in Ihrem Zuhause besonders intensiv. Die Orientierung erfolgt beim Saugen dank LaserSmart-Kartierung und -Navigation. Das Gerät verschafft sich also per Laser einen Überblick über die Umgebung und fährt diese dann systematisch ab. Das sorgt für eine deutlich effektivere Reinigung als bei Saugrobotern, die nach dem Chaosprinzip durch die Gegend fahren (z. B. der Eufy RoboVac 11 Saugroboter). Hierbei kann der Neato Botvac D85 auch mehrere Räume eines Stockwerkes selbstständig saugen, da er Multiroom-fähig ist. Insgesamt kann die Navigation mehr als beeindrucken, sodass wir den Neato Botvac D85 als einen der intelligentesten Staubsauger Roboter in unserem Test bezeichnen würden.

Der Neato Botvac D85 Staubsaugerroboter ist verhältnismäßig leise, was unter anderem am speziellen Design der Bürsten liegt. Natürlich hört man ihn werkeln – es ist schließlich immer noch ein Staubsauger. Aber da haben wir in unserem Saugroboter Tests schon ganz andere und deutlich lautere Kandidaten erlebt.

Design und die Größe


Optisch fällt der Neato Botvac D85 Staubsaugerroboter, genauso wie auch andere Saugroboter von Neato, aus dem Rahmen. Denn während quasi alle anderen von uns getesteten Staubsauger Roboter eine runde oder leicht ovale Form haben, ist der Neato Botvac D85 wie ein „D“ geformt. Er ist also auf vorderen Seite rund, auf der hinteren Seite eckig. Dies ist durchaus durchdacht und macht absolut Sinn. Denn durch seine spezielle Form kommt der Neato Botvac D85 Staubsaugerroboter besonders gut in Ecken und kann zudem auch eng an Wänden entlangfahren. Und genau dort ist ja meist auch der meiste Dreck, da im Laufe der Zeit durch den Wind von Bewegungen der dort lebenden Personen und Haustiere gerade der losere Schmutz auf glatten Böden wie Fliesen oder Parkett in die Ecken getragen wird. Andere Saugroboter müssen diesen dann dort mit ihren langen Borsten herausholen, was bei vielen Modellen weniger gründlich funktioniert. Der Neato Botvac D85 spielt hier eine seiner Stärken aus, nämlich die durchaus ungewöhnliche Form.

Ein weiteres wichtiges Merkmal von Staubsauger Robotern ist die Größe. Hier ist vor allem die Höhe entscheidend. Je flacher ein Saugroboter ist, desto eher passt er unter Möbel wie Sessel und Sofas sowie Kommoden. Der Neato Botvac D85 Staubsaugerroboter misst in der Höhe 10 cm, was ein solider, aber bei weitem kein überragender Wert ist. Einige andere Staubsauger Roboter in unserem Test sind etwas oder sogar deutlich flacher und können damit in dieser Kategorie mehr punkten. Dafür sammelt der Neato Botvac D85 bei seiner Breite Punkte, denn mit 33,5 cm ist er ausgesprochen breit. Was auf der einen Seite nachteilig ist, da er so weniger gut in enge Lücken (z. B. zwischen Möbeln) passt, ist hinsichtlich der Saugleistung pro Stunde ein großer Vorteil. Daher ist er vor allem für Wohnungen und Häuser geeignet, die mit relativ wenigen Möbeln vollgestellt sind und große Flächen bieten. Die Länge liegt übrigens bei 32,1 cm, das Gewicht bei 4,1 kg – nur um die übrigen Masse der Vollständigkeit halber auch noch zu erwähnen…

Bedienung, Handhabung und Reinigung


Die Bedienung des Neato Botvac D85 Saugroboters ist eine der Schwachstellen – zumindest dann, wenn Sie auf smarte Haushaltshelfer stehen, die Sie per App steuern können. Denn Wlan sowie die Unterstützung einer App suchen Sie beim Botvac D85 von Neato vergeblich. Andere Modelle von Neato bieten hingegen eine App-Unterstützung. Trotz Fehlens der App können Sie das Gerät aber programmieren, was mittels des Displays auf dem Sauger selbst recht einfach klappt. So ist es möglich, dass er täglich zu geregelten Zeiten seiner Arbeit nachgeht, z. B. wenn Sie bei der Arbeit sind. Um den Reinigungsvorgang des Saugrobos zu starten, müssen Sie einen Knopf am Gerät drücken – schon macht er sich an die Arbeit. Über eine andere Taste können Sie einen speziellen Modus aktivieren, bei dem eine kleine Fläche gereinigt wird. Dies ist praktisch, wenn Sie z. B. nur unter dem Tisch ein paar Krümel aufsaugen wollen. Weitere Modi bietet der Neato Botvac D85 leider nicht.

Die Reinigung und Wartung des Neato Botvac D85 Staubsaugerroboters ist hingegen angenehm einfach. Der Schmutzauffangbehälter ist mit 0,7 l ausreichend groß dimensionier, sodass Sie das Gerät nicht ständig reinigen müssen. Der Filter arbeitet nach unseren Eindrücken zuverlässig. Der integrierte Akku ist NiMH-Modell, also kein Lithium-Ionen-Akku. Die Laufzeit ist solide. Dafür erkennt er, wenn der Akku leer ist und fährt selbstständig zur Ladebasis zurück. Ist der Akku dann wieder voll, setzt er seine Arbeit fort.

Das Fazit


Insgesamt liefert der Neato Botvac D85 Staubsaugerroboter in unserem Test ein solides, aber wahrlich kein überragendes Ergebnis ab. Die Reinigungsleistung ist ok, könnte aber besser sein. Die Navigation kann hingegen überzeugen, genauso wie die ungewöhnliche und spezielle D-Bauform. Vermissen tun wir hingegen eine App-Unterstützung, die in der heutigen Zeit bei einem rund 500 Euro teuren Saugroboter eigentlich zum Standard dazugehören sollte. Schließlich wird das Zuhause immer smarter – da sollte dann auch ein Staubsauger Roboter nicht außen vor sein.

Kommentare


There are no comments available.

Neueste Testberichte