Staubsauger für Allergiker: worauf sollten Sie achten?

Leiden Sie unter Allergien wie gegen Hausstaub? Oder Sie haben eine Tierhaarallergie, können sich aber von ihrem vierbeinigen Mitbewohner nicht trennen? Dann ist eine regelmäßige Reinigung des Haushaltes wichtig, um die Beschwerden durch die Allergie so gering wie möglich zu halten. Vor allem ständiges Staubsaugen ist wichtig, da sich am Boden in der Regel der meiste Dreck wie eben Staub oder Tierhaare sammelt. Bei jeder Bewegung werden diese dann vom Boden aufgewirbelt und gelangen so wieder mit Ihnen in Kontakt.

Neben der Regelmäßigkeit ist auch die Art des Staubsaugers entscheidend. Denn zum einen sollte dieser so viel Dreck wie möglich aufsaugen. Und zum anderen muss er über gute Filter verfügen. Denn jeder Staubsauger pustet die aufgesaugte Luft am hinteren Ende des Gerätes wieder hinaus. Die Luft wird hierbei vorher gefiltert. Die Qualität des Filters ist entscheidend, wie viel Dreck und Staub noch in der ausgeblasenen Luft enthalten ist. Setzen Sie hier auf schlechte Filter werden die Allergene noch einmal richtig aufgewirbelt und kommen ihnen quasi entgegengeflogen. Das ist für Allergiker wahrlich nicht angenehm und auf keinen Fall förderlich für das Wohlbefinden.

Staubsauger Roboter für Allergiker

Bereits bei normalen Bodenstaubsaugern ist es schwierig, spezielle Staubsauger für Allergiker zu finden. Spezielle Saugroboter für Allergiker sind rar gesät, auch wenn die meisten Modelle wie der iRobot Roomba 960 Staubsaug-Roboter über sehr gute Filter verfügen. Das bedeutet aber nicht, dass Saugroboter nicht auch für Allergiker geeignet sein können. Denn ein Saugroboter hat viele Vorteile, die Allergikern das Leben leichter machen können.

Schaffen Sie sich einen Staubsauger Roboter wie einen der Testsieger aus unserem Saugroboter Test an, der autonom Ihr Zuhause saugt, kann dies die Belastung durch Staub oder Tierhaare schon mal grundsätzlich bedeutend erleichtern. Denn Allergiker, die Probleme mit Hausstaub, Tierhaaren oder anderem im Haushalt vorkommenden Dreck haben, sollten mindestens einmal täglich saugen. So ist es für die meisten möglich, die Belastung im Rahmen zu halten. Und genau diese Aufgabe kann – zumindest bei der groben Reinigung – eben ein Saugroboter für Sie übernehmen.

Entscheiden Sie sich für einen programmierbaren Saugroboter wie den i Robot Staubsauger Roomba 960 Staubsaug-Roboter kann dieser einmal oder sogar mehrmals täglich seine Runde durch Ihr Heim drehen. Denn dieses Modell (und viele andere Saugroboter) lassen sich so programmieren, dass sie autonom zu einer bestimmten Uhrzeit ihre Arbeit aufnehmen und beginnen, Ihr Zuhause zu saugen. So müssen Sie sich nicht mehr um das regelmäßige und tagtägliche Saugen kümmern, sondern lassen dies vom Saugroboter übernehmen.

Da die Modelle allerdings leider nicht immer überall hinkommen und zum Beispiel unter sehr niedrigen Hindernissen wie Betten oder auch in kleinen Nischen ihre Probleme bekommen bzw. dort gar nicht staubsaugen können, kann es aber sein, dass Sie nach der Arbeit des Saugroboters diesem noch etwas hinterherputzen müssen. Der grobe Dreck von freien Flächen und leicht zu erreichenden Ecken ist dann aber schon einmal beseitigt, sodass ein Staubsauger Roboter Ihnen so zumindest die Arbeit erleichtert und etwas Zeit spart.

Woraus sollten Allergiker beim Kauf eines Saugroboters achten?

Prinzipiell gelten erst einmal grundsätzlich die gleichen Voraussetzungen für einen Saugroboter für Allergiker wie für alle anderen auch. Auf diese allgemeingültigen Hinweise und Funktionen sind wir in unserer Staubsauger Roboter Kaufberatung detailliert eingegangen. Wir empfehlen Ihnen, diesen Artikel erst einmal zu lesen, um grundsätzlich über das Thema informiert zu sein,

Bei einem Saugroboter für Allergiker sind drei Dinge besonders wichtig: die Saugleistung, der Filter und die Reinigung. Fangen wir mit der Saugleistung an. Diese sollte natürlich besonders hoch sein, damit ein großer Anteil des Dreckes – und damit der Allergene – aufgesaugt wird. Gerade Tierhaare auf einem Teppich sind aber für einen Staubsauger bereits eine kleine Herausforderung. Für die kleineren und leistungsschwächeren Saugroboter wird es da noch schwieriger. Umso wichtiger ist es eben, dass ein Saugroboter für Allergiker so viel Dreck wie möglich aufsammelt.

Zudem sollte er möglichst intelligent den Raum abfahren und nicht nach dem Chaosprinzip vorgehen. Dies ist zum Beispiel beim iRobot Roomba 650 Staubsaug-Roboter, dem iRobot Roomba 960 Staubsaug-Roboter sowie unserem Preis-Leistungssieger LG Electronics VR 34406 LV Staubsaugerroboter der Fall. Diese Saugroboter fahren die Zimmer mit System ab und sorgen so dafür, dass sie möglichst viel Dreck aufnehmen. Dies ist schon einmal die Grundvoraussetzung, um Allergikern das Leben zu erleichtern. Diese Modelle verfügen zudem auch über eine starke Saugkraft, sodass sie sich auch hier als empfehlenswerte Modelle für Allergiker positionieren können. Besonders praktisch sind Modelle mit einer eingebauten Wischfunktion, da sie durch die Feuchtigkeit den Dreck gleich binden. Diese haben wir bisher aber noch nicht in unserem Staubsauger Roboter Test gehabt.

Das gleiche gilt auch für die verbauten Filter. Diese sind bei den drei oben genannten Modellen sehr gut. Sie filtern nahezu 100 Prozent des Dreckes wie Keime und Allergene aus der Luft, bevor diese aus dem Gerät herausgeblasen wird. Dies ist besonders wichtig. Denn wenn ein Filter nicht gut arbeitet und die Luft nicht vernünftig reinigt, sorgt er so eher dafür, dass die Allergene noch in Ihrem Zuhause verteilt sind. Da wäre es besser, sie einfach unbeachtet auf dem Boden liegen zu lassen, statt sie durch einen Staubsauger aufwirbeln zu lassen. Da dies hier aber nicht der Fall ist, da sowohl der iRobot Roomba 650 Staubsaug-Roboter, der iRobot Roomba 960 Staubsaug-Roboter als auch der LG Electronics VR 34406 LV Staubsaugerroboter gute Filter verbaut haben, ist diese Gefahr des unnötig aufgewirbelten und so noch mehr im Haus verteilten Drecks weitgehend gebannt.

Der letzte Punkt ist die Reinigung. Damit Allergiker, die alleine leben und damit niemanden haben, der Ihnen die Arbeit des Saugroboter reinigen abnehmen kann, sollte die Reinigung eines Staubsauger Roboters möglichst einfach und hygienisch vonstattengehen. Die von uns in unserem Saugroboter Vergleich getesteten Modelle arbeiten alle durchweg beutellos. Dies macht das Leeren schon einmal hygienischer, da Sie so den Dreck direkt aus dem Gerät in den Müll kippen können, statt mit dem verdreckten Beutel herumzuhantieren. Auch die Reinigung des Saugroboters sollte einfach sein, damit Allergiker auch hier für Sauberkeit sorgen können, ohne zu sehr mit den aufgesaugten Allergenen in Kontakt zu kommen.

Unser Fazit

Eine perfekte Lösung können Saugroboter für Allergiker nicht bieten. Denn das manuelle Staubsaugen mit einem leistungsstärkeren Bodenstaubsauger für Allergiker ist und bleibt einfach die gründlichere Variante, um Böden von Dreck und Allergenen zu befreien. Allerdings können Saugroboter Ihnen helfen, eine grundlegende Sauberkeit in Ihrer Wohnung bzw. Ihrem Haus sicherzustellen sicher zu stellen. So erleichtern die Saugroboter den Allergikern das Leben etwas.

Leave a Reply