Home > Teppich reinigen: Tipps und Tricks

Teppich reinigen: Tipps und Tricks

Für die regelmäßige Reinigung der Böden ist ein Saugroboter bestens geeignet – vor allem dann, wenn Sie sich für einen der besten Modelle aus unserem großen Staubsauger Roboter Test entscheiden. Sie machen ihre Sache bereits richtig gut und sorgen dafür, dass der sich ansammelnde Dreck von draußen sowie Staub und Wollmäuse gar nicht erst überhand nehmen. Allerdings sind Staubsauger Roboter nun auch (noch) keine Wundermaschinen, die zwar für eine grobe Bodenreinigung bestens geeignet sind. Aber gerade bei hartnäckigen Flecken auf Teppichböden kommen sie dann doch schnell an ihre Grenzen – genauso wie klassische Staubsauger übrigens auch. Daher geben wir Ihnen einige hilfreiche Tipps rund um das Thema Teppich reinigen an die Hand, mit denen Sie Ihren Teppich gründlich reinigen und auch hartnäckige Flecken entfernt bekommen.

Gründlich absaugen


Ein Staubsauger Roboter ist eine feine Sache für die regelmäßige Bodenreinigung. Ab und zu sollten Sie selbst allerdings noch einmal zum Staubsauger greifen und eine gründliche Reinigung von Ecken und Teppichböden durchführen. Denn in schwer zugängliche Ecken kommen die Staubsauger Roboter mit einem Durchmesser von meist mehr als 30 cm kaum. Und auch die Saugkraft für eine richtig gründliche Reinigung gerade von langflorigen Teppichen fehlt ihnen auch meist.

Daher befreit Sie ein Saugroboter nicht komplett vom händischen Staubsaugen. Aber Sie müssen zumindest weitaus seltener zum Staubsauger greifen und selbst Hand anlegen. Denn für die regelmäßige Reinigung sorgt ja eben der Staubsauger Roboter. Maximal einmal in der Woche, in der Regel eher noch seltener, sollten Sie etwas nacharbeiten und mit manuellem Staubsaugen auch die Bereiche reinigen, bei denen der saugende Roboter als Haushaltshilfe an seine Grenzen stößt.

Teppich ausklopfen


Als in früheren Zeiten noch nicht jeder Haushalt einen Staubsauger hatte, wurden Teppiche ausgeklopft. Das macht auch heute noch durchaus Sinn. Handelt es sich nicht um fest verlegten Teppichboden, sondern um Läufer und Co, gehen Sie regelmäßig mit ihnen vor die Tür. Schlagen Sie dann einige Male kräftig auf die Rückseite, um den Dreck aus den Fransen und Fasern zu schlagen. Einen speziellen Teppichklopfer brauchen Sie hierfür nicht zwangsweise.

Zudem macht es Sinn, den Teppich dann noch eine Weile draußen zu belassen und z. B. auf einen Wäscheständer zu hängen – vorausgesetzt natürlich, dass das Wetter gut und trocken ist. So kann der Teppich mal ordentlich auslüften und angesammelte Gerüche loswerden.

Und noch ein Tipp: Liegt draußen Schnee, legen Sie den Teppich mit der Oberseite nach unten auf eine saubere und geschlossene Schneedecke. Das hilft nicht nur, um den Schmutz herauszuholen, sondern verleiht dem Teppich auch wieder eine frischere Farbe, sodass er hinterher fast wie neu ausschaut.

Gelegentliche Nassreinigung


Viele Teppiche können auch nass gereinigt werden. Schauen Sie auf das Etikett bzw. informieren Sie sich diesbezüglich. Kann Ihr Teppich nass gereinigt werden, sprühen Sie diesen in der Regel zunächst mit einer Reinigungslösung ein. Diese wird dann nach einer Einweichzeit mit einem speziellen Vakuumsauger wieder abgesaugt. Die Geräte können Sie in der Regel ausleihen, z. B. bei Obi, wenn Sie keinen dieser speziellen Sauger besitzen.

Allerdings sollten Sie beachten, dass sich bei dieser Methode die Fasern recht stark mit Wasser vollsaugen können. Daher sollten Sie die Nassreinigung am besten im Sommer machen, wenn der Teppich durch die warme Luft schnell wieder trocknen kann. Legen Sie ihn allerdings nicht direkt in die Sonne, da dies die Farben ausbleichen kann. Kleinere Teppiche können (je nach Angaben auf dem Etikett) teilweise sogar in der Waschmaschine gewaschen werden. Richtig große und stark verdreckte Teppiche sollten Sie hingegen in eine spezialisierte und professionelle Reinigung bringen.

Flecken reinigen

Mit der Zeit sammeln sich meist immer mehr Flecken auf einem Teppich an. Sie sollten es aber möglichst gar nicht erst soweit kommen lassen. Am besten lassen sich Flecken von einem Teppich beseitigen, wenn diese noch frisch sind. Hierbei gibt es aber einige Dinge zu beachten. Wichtig ist, dass Sie bei frischen und feuchten Flecken wie z. B. Rotwein oder anderen Getränken diese nicht rausreiben. Rubbeln und andere reibende Bewegungen sorgen nur dafür, dass Sie den Fleck vergrößern und Sie die Verschmutzung noch tiefer in die Fasern hineindrücken. Stattdessen sollten Sie versuchen, den Fleck vorsichtig weg zu tupfen. Arbeiten Sie sich hierbei von außen nach innen vor. Nehmen Sie ein Tuch und etwas Teppichreiniger, Seife oder eines der weiter unten von uns vorgestellten Hausmittel. Testen Sie dieses dann vorher an einer unauffälligen Stelle, vor allem bei Naturfaser, bevor Sie sich dann an den eigentlichen Fleck machen.

Neben speziellen und meist recht teuren Teppichreinigern gibt es auch einige wirklich hilfreiche Hausmittel. Oft hilft einfaches Mineralwasser mit Kohlensäure bei der Beseitigung frischer Flecke. Geben Sie dieses einfach auf den Fleck und nehmen es hinterher mit einem sauberen Tuch wieder auf. Der Sprudel löst die Verschmutzungen, ohne dass sich hierbei die Teppichfasern verkleben oder sonstige Rückstände bleiben. Auch Backpulver kann durch das enthaltene Natron Wunder wirken. Es ist z. B. das beste Mittel, um Gerüche z. B. durch Tier-Urin oder Kot aus dem Teppich zu entfernen. Streuen Sie hierfür einfach die Stelle mit etwas Backpulver ein und sprühen hinterher heißes Wasser darauf. Lassen Sie dieses Gemisch dann je nach Hartnäckigkeit des Flecks über mehrere Stunden einwirken. Saugen Sie es danach ab. Wichtig: Nicht bürsten, nicht reiben oder ähnliches.

Bei besonders gefährlichen und unschönen Rotweinflecken hilft Salz meist wunderbar. Es saugt die Flüssigkeit auf. Geben Sie daher sofort nach dem Missgeschick Salz auf den Fleck und saugen Sie dieses danach weg. Klappt auch bei anderen Flecken. Ist der Fleck hingegen bereits eingetrocknet, helfen Essig oder Zitronensaft wunderbar. Die Säure lockert die Fasern auf und löst die daran haftenden Verschmutzungen. Entweder pur oder verdünnt auf den Fleck geben. Seid aber vorsichtig, da beide Mittel bleichend wirken. Testen Sie die Verträglichkeit im Umgang mit Ihrem Teppich also unbedingt an einer unauffälligen Stelle wie der Rückseite. Auch Rasierschaum ist wunderbar einsetzbar, da er wie Teppichschaum wirkt. Einfach auf den Fleck geben, vorsichtig mit einer Bürste einarbeiten und dann wieder absaugen. Dies sollte aber erst die letzte Rettung sein, wenn die anderen Hausmittelkeinen Erfolg gebracht haben.

May 8, 2018

Kommentare


There are no comments available.

Neueste Testberichte