Wie Staubsauger Roboter reinigen?

Staubsauger Roboter – wie unsere Empfehlungen aus unserem Staubsauger Roboter Test – sind eine wirklich tolle Sache. Er nimmt Ihnen einen Teil des Hausputzes, das Staubsaugen, ab. Je nach Modell sogar komplett autonom. Dennoch bedarf auch ein automatischer Staubsauger ab und zu etwas Liebe und Zuneigung – sprich eine gründliche Reinigung. Dies sorgt nicht nur für bessere Saugergebnisse und damit eine gesteigerte Sauberkeit, sondern stellt auch die Funktionstüchtigkeit des Staubsauger Roboters sicher. Wir geben Ihnen ein paar Tipps und Hinweise, was Sie regelmäßig reinigen und kontrollieren sollten.

Reinigung eines Staubsauger Roboters

Wir möchten Ihnen gerne eine möglichst allgemeingültige und damit für alle verschiedenen Staubsauger Roboter Modelle gültige Anleitung an die Hand geben, wie Sie diese am besten reinigen. Wir empfehlen Ihnen aber unbedingt auch einen Blick in die Ihrem Gerät beiliegende Anleitung zu werfen. Hier erhalten Sie in der Regel wertvolle Informationen und Hinweise, wie Sie Ihren Staubsauger Roboter am besten reinigen können und welche Teile sie vielleicht sogar abnehmen können, um diese besser und gründlicher reinigen zu können.

Zur regelmäßigen Reinigung gehört auf jeden Fall das Ausleeren und Säubern des Staubbehälters. Waschen Sie diesem am besten regelmäßig aus. Auch die Filter, die die herausgeblasene Luft reinigen, sollten Sie säubern – vorausgesetzt, dass dies möglich ist. Denn bei vielen Staubsaugern sind diese waschbar. Ist dies bei Ihrem Staubsauger Roboter nicht der Fall, sollten Sie ihn regelmäßig säubern und von Zeit zu Zeit austauschen.

Anschließend sollten Sie das Gerät auf der Unterseite mit einem leicht feuchten Lappen abwischen, um Dreckablagerungen zu beseitigen. Regelmäßig kontrollieren und bei Bedarf reinigen sollten Sie die Bürsten. Diese sind quasi das erste, was vom Staubsauger Roboter mit dem Dreck in Kontakt kommt, da die Bürsten diesen vom Boden bzw. Teppich lösen und (je nach Modell) in Richtung Saugöffnung lenken. Dies wird bei einigen Modellen auch mit Lamellen erreicht, die natürlich ebenfalls zu reinigen sind. Gerade in den Bürsten setzt sich viel Dreck und Staub ab. Dieser ist dann zwar auch nicht mehr auf dem Boden, somit hat der Staubsauger Roboter sein Ziel erreicht. Aber im Staubbehälter ist er eben auch nicht gelandet. Reinigen Sie daher die Bürsten gründlich. Am einfachsten geht dies wirklich mit den bloßen Händen, da Sie so den Dreck am besten aus den Bürsten heraus pulen können, z.B. bei sich in den Borsten verfangenen Haaren. Ist zwar nicht sonderlich lecker und appetitlich, aber mit anschließendem gründlichem Händewaschen die effektivste Methode, um den Dreck aus den Borsten zu bekommen. Die Lamellen können Sie hingegen mit einem feuchten Tuch abwischen, um diese zu reinigen. Hier ist der Verschmutzungsgrad in der Regel auch bedeutend geringer.

Ebenfalls reinigen sollten Sie die Saugöffnung, also dort wo der Staub in den Sammelbehälter gelangt. Hier kann sich mit der Zeit ebenfalls Dreck ablagern, den Sie beseitigen sollten, um einen sauberen und perfekt funktionierenden Staubsauger Roboter zu behalten.

Warum ist eine regelmäßige Reinigung wichtig?

Diese Frage ist eigentlich recht einfach beantwortet. Wenn wir in den Bereich der Reinigung auch das Leeren des Staubbehälters mit einbeziehen, dann ist es naheliegend. Denn ist der Sammelbehälter samt Filter voll mit aufgesaugtem Dreck und Staub, kann der Staubsauger Roboter nicht mehr weiter saugen. Dann fährt er zwar noch durch die Zimmer, aber wirklich effektiv Dreck aufnehmen tut er dann nicht mehr. Zum einen ist die Saugleistung einfach nicht mehr da, weil der Luftstrom durch den Sammelbehälter und Filter geführt wird. Ist dieser zu voll, ist er quasi verstopft und verhindert so auch die Sogwirkung des Staubsauger Roboters. Auf der anderen Seite passt auch einfach kein Dreck mehr hinein, wenn der Staubbehälter bereits aus allen Nähten platzt. Damit bleiben Staub, Krümel, Haare und Co auf dem Boden liegen. Somit kann sich der Staubsauger Roboter eigentlich auch gleich die Arbeit auch sparen.

Daher ist das regelmäßige Entleeren des Sammelbehälters für den Dreck so wichtig. Oft können Sie diese einfach aus dem Staubsauger Roboter entnehmen und dann über dem Mülleimer bzw. der Mülltonne ausschütten. Im Idealfall spülen sie ihn dann noch einmal mit heißem Wasser aus, um Keime und Co zu beseitigen sowie für mehr Sauberkeit zu sorgen. Dann gründlich abtrocken und wieder in den Staubsauger Roboter eingesetzt – die Arbeit kann weitergehen.

Aber auch eine regelmäßige gründliche Reinigung sollte erfolgen. Denn auch außerhalb des Staubbehälters sammelt sich mit der Zeit Dreck und Staub an. Dies ist doch ziemlich unhygienisch. Außerdem kann es mit etwas Pech dafür sorgen, dass der Staubsauger Roboter mehr Dreck verteilt als er aufsaugt. Reinigen Sie daher regelmäßig die Borsten sowie alle anderen Bauteile primär an der Unterseite. So sorgen Sie für mehr Hygiene in Ihrem Zuhause, da sich Keime und Krankheitserreger an schmutzigen Stellen oft besonders gut entwickeln und wohl fühlen. Reinigen Sie Ihren Staubsauger Roboter nicht regelmäßig gründlich, entsteht genauso ein Nährboden auf dem Gerät.

Auch die Räder sollten Sie von Zeit zu Zeit mal genauer unter die Lupe nehmen. Auch in den Radkästen kann sich Dreck ansammeln. Wird dieser zu viel, kann er die Funktionalität des Staubsauger Roboters beeinträchtigen. Setzt sich zum Beispiel Dreck am vorderen Rad, das für die Lenkung zuständig ist, fest, kann es sogar im Extremfall soweit kommen, dass die Lenkung nicht mehr richtig funktioniert. Dann fährt Ihr Staubsauger Roboter ein Stück weit geradeaus. Am ersten Hindernis bleibt er dann hängen und kann nicht weiter, da er diesem ohne Manövrierfähigkeit nicht ausweichen kann. Daher sollten Sie sich nicht nur auf die offensichtlichen Teile wie den Staubsammelbehälter und die Bürsten konzentrieren, sondern auch die anderen Bauteile bei einem Boxenstopp unter die Lupe nehmen und bei Bedarf reinigen.

Ein gelegentlicher Kontrollblick auf die Kontakte für den Ladevorgang schadet definitiv auch nicht. Denn haben Sie einen Staubsauger Roboter, der autonom zu seiner Ladestation fährt und dort seinen Akku selbstständig wieder auflädt, hat er auch irgendwo die Kontakte, über die der Strom übertragen wird. Sind diese mit der Zeit verschmutzt, kann der Strom nur noch schlecht oder gar nicht mehr fließen. Somit dauert das Aufladen des Akkus länger oder funktioniert im Extremfall gar nicht mehr. Und ohne Strom kann der kleine Haushaltshelfer seiner Arbeit nicht mehr nachgehen.

Leave a Reply